Tag 7: Donnerstag 11.07.2013

Etappe 5: Andriano (258m) –Trento (198)       75 km – 638 hm

Radtreff - Transalp 2013-tag-5-strecke

Radtreff - Alpencross 2013 Tag 5 HP

Morgens ist wieder alles in Ordnung. Der Regen vom Abend zuvor hat sich verzogen. Die Sonne scheint. Der Wetterbericht hat uns aber einen heißen Tag vorher gesagt. Zum Glück ist die heutige Etappe nicht so anspruchsvoll. Nur morgens ein kleiner Hügel mit 400-500 hm.
Fließjacke und Regenzeug können wir heute im Koffer lassen. Aber dafür muss mehr Wasser in den Beutel. Es soll heute im Laufe des Tages richtig heiß werden. Im Etschtal brennt die Sonne nur von oben.

Im Hintergrund der Gampenpass ein Highlight auf unserer Tour 2011
Im Hintergrund der Gampenpass
ein Highlight auf unserer Tour 2011

Bozen im Dunst
Bozen im Dunst

Der Weg führt uns an Bozen vorbei. Im Dunst des Morgens jedoch schlecht zu erkennen. Ein kleiner Anstieg nach Missiano. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf das Schloss Korb, sowie den Höhenzug des Gampen Passes, den wir vor 2 Jahren gefahren sind.

Schloss Korb - Im Hintergrund der Gampenpass
Schloss Korb – Im Hintergrund der Gampenpass

Radtreff - Transalp 2013 20130711_092928

Für uns geht es aber weiter Richtung Süden nach St. Michael. Vor hier aus in das Landschaftsschutzgebiet von Montiggl. Hier werden wir auch die meisten hm des heutigen Tages lassen. Nach dem Anstieg geht es vorbei an den beiden Seen des
Montiggl. In Montiggl selbst die Kirche aus dem Jahre 1470. Wieder Kultur. Aber die Kirche war verschlossen.

See im Landschaftsschutzgebiet Montiggl
See im Landschaftsschutzgebiet Montiggl

Kirche hl. drei Könige
Kirche hl. drei Könige

Hibiskusbaum
Hibiskusbaum

Danach noch ein Singletrail hinunter in Richtung Kaltern und zum Kalterer See. Die Vegetation ist hier auch recht üppig , sowie der Hibiskusbaum.

Singletrail
Singletrail

Nun geht es weiter bis zum Kalterer See. Dort möchten wir eine kurze Pause einlegen. Vielleicht auch einmal zur Abkühlung in den See springen. Direkt am See im Garten des Hotels „Klughammer“ genehmigen wir uns einen Espresso. Es ist ja auch schon fast Mittag.

Blick auf den Kalterer See
Blick auf den Kalterer See

Ein Stück möchten wir noch fahren, bevor wir die Mittagspause machen. Es geht nur noch an der Etsch entlang. Allerdings sind die Temperaturen in die Höhe gegangen. Bei ca. 35 – 37 °C ist man hier an der Etsch der Sonne ausgesetzt. Kaum eine Stelle, an der uns Bäume etwas Schatten spenden. In Salurn gibt es die Pause um den Kohlehydrat Haushalt aufzufüllen.
Für die Kultur gibt es hier die Haderburg, die Kirche des Hl. Andreas sowie den Salurner Wasserfall.

Kleine Stärkung
Kleine Stärkung

Nun sind es nur noch 2 Stunden bis Trento, unserem nächsten Etappenziel. Die Temperaturen liegen immer noch über 35°C. Deshalb legen wir noch eine kurze Siesta ein in Schatten ein. In Trento finden wir Unterschlupf in der Villa Fontana.

Kurze Rast
Kurze Rast

Bad in der Villa Fontana
Bad in der Villa Fontana

Die Zimmer in der Villa Fontana sind recht klein. Hier muss man mit dem Koffer improvisieren.

Die Zimmer sind recht klein
Die Zimmer sind recht klein

In der Innenstadt von Trento gibt es allerlei zu sehen. Neben der Altstadt ist ein Besuch der Cattedrale di San Vigilio lohnenswert. Da es im Hotel nur Frühstück gibt, hat Stefan uns im Vorfeld schon einen Tisch im „Scrigno del Duomo“ reserviert, in dem wir abends unser Dinner einnehmen. Wenn Stefan ein Lokal auswählt, dann ist es auch exquisit.

Hier ein paar Eindrücke der Altstadt und dem Piazza Duomo.

Piazza Duomo
Piazza Duomo

Catterale di San Vigilio
Cattedrale di San Vigilio

Piazza Duomo
Piazza Duomo

Abends geht des dann in das Scrigno del Duomo zum mehrgängigen Menue. Hier mal ein Blick auf die Vorspeise

Vorspeise
Vorspeise