Tag 5: Mittwoch 13.07.2016

Etappe 4: St. Ulrich (1200) – Tiers (1020) 45 km – 1160 hm

Radtreff - Transalp 2016-tag-4

Radtreff - Transalp 2016-hp-tag-4

Heute steht die Seiser Alm auf dem Programm. Um zur Seiser Alm zu gelangen benutzen wir heute die Aufstiegshilfe. Da wir mit einer der ersten Gondeln der Umlaufbahn hinauf möchten, geht es heute schon eine halbe Stunde eher aufs Rad. Das Wetter trübt. Die Sonne scheint, aber es soll heute noch Regen und Gewitter aufkommen.

Auf dem Weg zur Seilbahn
Auf dem Weg zur Seilbahn

Talstation der Umlaufbahn
Talstation der Umlaufbahn

Immer zu Zweit mit 2 Rädern betreten wir die einzelnen Gondeln. Durch die Bewegung der Gondeln muss man sich ordentlich beeilen. Dann geht es ganz schnell. Meter für Meter geht es flott nach oben. So können wir noch mal einen Ausblick auf St. Ulrich erhaschen. Danach durchfahren wir die ersten Wolken auf dem Weg zur Seiser Alm. So schnell sind wir noch keinen Berg nach oben gefahren.

Auffahrt mit der Seilbahn
Auffahrt mit der Seilbahn

Bergstation Seiser Alm
Bergstation Seiser Alm

Oben auf der Seiser Alm herrscht durchwachsenes Wetter. Beim Ausstieg aus der Bergstation sieht man fast gar nichts. Durch die tiefhängenden Wolken ist es nicht möglich, die Gebirgszüge der gegenüberliegenden Seite zu sehen. Wir werden angehalten zusammen zu bleiben, um nicht auf der Abfahrt in den „Kessel“ der Seiser Alm uns zu verfahren.

Im "Kessel" der Seiser Alm
Im „Kessel“ der Seiser Alm

Wir fahren zunächst in den „Kessel“ der Seiser Alm. Eigentlich hat man von hier aus immer einen guten Ausblick in alle Richtungen. Doch Richtung Osten erscheinen der Langkofel und Plattkofel gespenstisch durch die Wolken.

Aussicht Richtung Osten
Aussicht Richtung Osten

Es geht hinunter nach Saltria zum fast tiefsten Punkt der Seiser Alm, um dann direkt die wieder in die Pedale zu treten. Eine kurze Pause legen wir an der Tirler Alm.

Dort unten liegt die Tirler Alm
Dort unten liegt die Tirler Alm

Nach der Rast fängt der eigentliche Anstieg an. Bis zur Tirler Alm konnten wir auf Asphalt fahren. Nun geht es auf Schotterwegen weiter bis zur Mahlknecht Hütte (2054m). Hier sind wir etwa am höchsten Punkt. Von hier aus hat man einen schönen Ausblick, auch wenn dies heute aufgrund der Wetterlage nicht so toll ist.

Aussicht von der Mahlknechthütte
Aussicht von der Mahlknechthütte

Vorbei an der Almrosenhütte, Edelweiss Hütte und Laurinhütte geht es zur Spitzbühlhütte (1930m). Hier gibt es unsere Mittagsrast.

Auf der Zufahrtsstraße geht es hinunter bis zur Talstation der Sesselbahn.Von hieraus geht es auf der Passstraße bis ins Tal nach Seis. Eigentlich sollte es schon auf halber Höhe in die Wälder gehen, aber da die Regenmengen zu groß sind, hat sich der Guide für eine andere Strecke entschieden, die weniger Sturz gefährdet ist.

Völser Weiherweg
Völser Weiherweg

Auf dem Völser Weiherweg Nr. 2 geht es zu Völser Weiher.

Dann geht es weiter über Ums bis nach Tiers, unserem heutigen Etappenziel. Untergebracht sind wir im Hotel Paradies.

Etappe 3 <— zurück zur Gesamtübersicht —> Etappe 5